Meine Heimat – Worms – Rheinhessen und das Umland

Worms – 2.000 Jahre Geschichte von den Römern bis heute

Rheinhessen, Pfalz und die Kurpfalz Region

Älteste Stadt Deutschlands

Worms sehen und erleben

Ein fotografischer Streifzug durch zwei Jahrtausende Stadtgeschichte. Zwischen Kaiser und Könige, Mythen und Sagen insbesondere der Nibelungen Saga, das jüdisch geprägte Worms und mit einer der wichtigsten, Martin Luther.  Die Stadt Worms bietet den romanischen Kaiserdom, Europas ältesten Judenfriedhof den heiligen Sand, das ehemalige Judenviertel mit der wiederaufgebauten Synagoge und dem jüdischen Museum. Das größte Reformationsdenkmal  der Welt, sowie viele Reste der mittelalterlichen römischen Stadtmauer. Rund um Worms befinden sich herrliche Weinlagen.

Worms ist eine lebendige und aufgeschlossene Stadt mit fast als 90.000 Einwohnern. Worms hat eine wechselvolle Geschichte von über 2.000 Jahren zu erzählen, die Vergangenheit ist mindestens genauso spannend ist wie das, was heute im 21. Jahrhundert passiert.

Mit einem Klick auf das Bild sehen Sie mehr!

Die Nibelungen

Mythen – Sagen – die Spuren der Nibelungen

In Worms findet man an verschiedenen Stellen Hinweise auf das Nibelungenlied. Das Hagendenkmal, der Siegfriedsbrunnen, der Nibelungenliedbrunnen in der Fußgängerzone oder Siegfriedsgrab, ein nachgebildetes Hügelgrab in der Parkanlage am Torturmplatz direkt vor dem Nibelungenmuseum. Selbst im neugestalteten Wormser Theater befindet sich ein monumentaler Nibelungen Wandteppich. Worms und die Nibelungen sind untrennbar miteinander verwoben.

Am Dom kann man den vermutlichen Originalschauplatz des Königinnenstreites zwischen Kriemhild und Brunhild bewundern. Die Protagonisten um den Drachentöter Siegfried waren immer ein sehr präsenter Teil der Wormser Stadtgeschichte.

Wein und Gemütlichkeit

Das Wormser Fest – das Backfischfest

Neun Tage steht die Stadt förmlich Kopf. Jedes Jahr am letzten Samstag im August beginnt das größte Wein- und Volksfest am Rhein, das Wormser Backfischfest. Im Mittelpunkt steht die älteste Rheinfischerzunft Deutschlands. Am Samstag findet die feierliche Eröffnung auf dem Marktplatz statt. Hier übergibt der Wormser Oberbürgermeister den Schlüssel der Stadt an den Bojemäschter vunn de Fischerwääd. Am ersten Backfischfest Sonntag schlängelt sich ein großer Festumzug durch die Stadt. Viele Veranstaltungen vollenden das Fest unter der Woche. Am letzten Sonntag findet das traditionelle Fischerstechen im Fl0ßhafen statt. Höhepunkt ist am Abend das große Höhenfeuerwerk über dem Rhein.

Die Mischung aus dem Wein- und Volksfest, die macht das Backfischfest so unverwechselbar. Moderne und traditionelle Fahrgeschäfte auf dem Wormser Festplatz, die duftenden Süßwaren und die guten heimischen Tropfen unserer Winzer schaffen täglich eine einmalige Atmosphäre.

Mit einem Klick auf das Bild sehen Sie mehr!

Windenergie in Rheinhessen

Rheinhessen – größtes Weinanbaugebiet von Deutschland

Am nordwestlichen Ende des Oberrheingrabens liegt in Rheinland-Pfalz die Weinanbauregion Rheinhessen. Hier leben etwa 600.000 Menschen. Der Name Rheinhessen verweist auf die historische Zugehörigkeit des Gebietes als Provinz Rheinhessen welche von 1816 bis 1919 zum Großherzogtum Hessen gehörte.  Von 1920 gehörte die Region bis 1945 zum Volksstaat Hessen.

Geprägt ist die Region durch den Weinbau. In jeder der rheinhessischen Gemeinden gibt es teilweise sehr traditionelle und sehr erfolgreiche Weinanbaubetriebe. Die uralten geschichtlich vielfältigen Fundstellen, bei ständiger Besiedlung, beweisen zwei der drei Kaiserdome in Mainz und in Worms.

Seit einigen Jahren bestimmen auch die erneuerbaren Energien die Region. Annähernd auf jeder Erhebung wurden Windkraftanlagen montiert. Diese Windkraftanlagen bestimmen auch mittlerweile das rheinhessiche Landschaftsbild.

Pfalz, Wein und Lebenslust

Die Pfalz – südlich der Region Rheinhessen

Im Westen grenzt die Pfalz an das Saarland, nordöstlich an Rheinhessen. Die Grenze im Osten zu Hessen und Baden, sowie der heutigen Region Kurpfalz bildet der Rhein. Im Süden erstrecken sich die französischen Landschaften Elsass und Lothringen die Grenze zur Pfalz.

Die Pfalz, viele kleine Gemeinden bieten eine sehr schöne Gemütlichkeit. Teilweise durch den Weinbau geprägt, teilweise aber auch durch den Gemüseanbau. Große Waldflächen im Westen bilden die Mittelgebirgslandschaft Pfälzerwald.